ImpulsManufaktur Claudia Kamprolf
Eltern-Coaching

Die Baby-Erstausstattung - heute: Eure Familienvision

Das Elternwerden katapultiert euch von jetzt auf gleich in einen komplett anderen Lebensabschnitt, vom Paar zu Eltern zu einer Familie.

War es vor zwei Wochen noch ein gemeinsamer Kinobesuch, ein romantisches Dinner oder ein langer Spaziergang, der euch als Paar Energie und Zweisamkeit gegeben hat, bilden auf einmal Kurzbefehle die Kommunikation wie: "Googelst du mal die Farbe von Windelinhalten? Ist gelb normal?" oder Vorwürfe wie "Du kannst sie/ihn doch nicht so warm anziehen!"

War es vor zwei Wochen noch egal, wann die Wäsche gewaschen, der Müll rausgetragen oder der Spüllappen getauscht werden will, bestimmt auf einmal die schwindende Anzahl von Bodies, Spucktüchern oder T-Shirts den Zeitpunkt für die Wäsche, die stinkende Windel den Zeitpunkt der Müll-Entleerung und die Angst den kleinen Schatz mit zu vielen Keimen zu konfrontieren lässt den Spüllappen als tickende Zeitbombe erscheinen.

Was gestern noch als witzige kleine Spitze interpretiert wurde "Sammelst du deine Socken jetzt neben dem Bett?" wird im Sturm der Hormone (bei BEIDEN!) schnell zum Vorwurf, zur Bevormundung und Sarkasmus. Missverständnisse sind oft an der Tagesordnung.

Eltern wird man nicht per Geburt. Eltern wird man in einer langen Phase. Es gibt Studien darüber, wie sich die Gehirne von Eltern durch die neuen Hormone umstellen, bei Schwangeren beginnt das schon früh in der Schwangerschaft, bei Vätern ein wenig später. Die Umstellung im Gehirn ist ähnlich der Pubertät. Und die war auch nicht an einem Tag gegessen und hat auch nicht für harmonische Stunden mit den Eltern gesorgt, oder? Checkt mal meinen Blog, wenn ihr da tiefer einsteigen wollt.

Ich möchte euch keine Angst machen, ich möchte nur Bewusstsein schaffen. Viele Eltern rocken die erste Zeit als Eltern ganz locker. Aber es gibt auch Eltern, die dachten sie rocken es ganz easy und dann ist es doch nicht so. Und wenn einmal ein kleiner Wurm drin ist, dann kann das einen Teufelskreis aus Misserfolgen und Schuldgefühlen verursachen, der total unnötig ist, wenn man sich so einiger Dinge bewusst ist. Z.B. dass Elternschaft nicht nur schön und gut sein kann. Aber auch anders herum, dass sie nicht nur schlecht und düster ist. 

Elternschaft kann und darf gleichzeitig gut UND schlecht sein!

zur eurer Familienvision
 
 
 
 
E-Mail
Anruf
Instagram